< link rel="apple-touch-icon" sizes="152x152" href="/apple-touch-icon-152x152-precomposed.png" /> Chatours - Fotografie, Bildlizenzen, Foto-Finishing, Webdesign

Publikationen

Einige unserer Fotoprojekte und Fotostrecken werden wir nach und nach in Fotobüchern/Bildbänden präsentieren, die in ausgewähltem Buchhandel und über Chatours bezogen werden können. Uwe Hantke Corbusierhaus Berlin - Eine Hommage Künstler-Edition mit einer Einführung von Christoph Linzbach Verlag: Chatours ® ErLebensKunst Format: DIN A4 quer Bindung: Hardcover Papiertyp: 170 g/m² weiß, matt Inhaltsdruck: schwarz/weiß Seiten: 72 30 Euro (inkl. Versand) Bezugsquellen: Chatours Shop Berliner Buchhandlungen „der divan“, „Bücherbogen am Savignyplatz Hinweis: Bei Bestellung über den Chatours Shop erfolgt der Versand unmittelbar nach Zahlungseingang Inhalt: Dieser ganz persönliche Bildband kann und soll nicht den städtebaulichen und architektonischen Blick auf das Corbusierhaus liefern. Das können Bauhistoriker, Architekten und andere Fachleute viel besser. Vielmehr soll er den Bezug zu persönlichen Geschichten, Erinnerungen und Emotionen vermitteln, die letztlich den nicht immer auf den ersten Blick erkennbaren Charme des Gebäudes ausmachen. Manfred Kriegelstein (EMDVF/g, MFIAP, DGPh) schreibt in seiner Rezension: Einen solch monumentalen Koloss wie das Corbusierhaus in Berlin kann man nur seziert erfassen. Uwe Hantke hat seine Kamera wie ein chirurgisches Skalpell benutzt und dem Betrachter in formaler und ästhetischer Präzision repräsentative Teile der Architektur visuell vermittelt. Pars pro toto. Jedes Bild für sich ein fotografisches Kunstwerk vermittelt in der Gesamtheit des Buches einen Eindruck von der Kunst des Architekten. Die Bildsprache des Fotografen fügt sich nahtlos zusammen mit dem architektonischen Wirken Corbusiers. Wer minimalistische Fotografie mag, wird an dem Werk seine Freude haben. Einen kleinen Einblick in den Bildband gibt es hier. Birgit Hantke Lebensräume in Langa - Im ältesten Township Kapstadts Künstler-Edition 2022 mit einer Einführung von Christoph Linzbach Verlag: Chatours ® ErLebensKunst Format: DIN A4 quer Bindung: Hardcover Papiertyp: 170 g/m² weiß, matt Inhaltsdruck: farbig Seiten: 88 30 Euro (inkl. Versand) Bezugsquellen: Chatours Shop Berliner Buchhandlungen „ Bücherbogen am Savignyplatz Hinweis: Bei Bestellung über den Chatours Shop erfolgt der Versand unmittelbar nach Zahlungseingang Inhalt: Langa, das älteste Township Kapstadts (Südafrika), liegt etwa 15 km südöstlich vom Zentrum Kapstadts entfernt. Namensgeber für diesen Stadtteil ist der schwarze Freiheitskämpfer und Oberhaupt der Hlubi, Langalibalele. Langa ist in der Sprache der Xhosa, der hier am stärksten vertretenen Ethnie, der Begriff für Sonne. In Folge des 1923 beschlossenen Native Urban Areas Act wurde bereits ab 1927 ein ausschließlich für Schwarze vorgesehenes Wohngebiet erbaut. Auf einer Fläche von knapp 3 Quadratkilometern leben heute mehr als 52.000 Menschen. Neben dem eigentlichen Township entstand seit 1990 am südlichen Rand von Langa eine sogenannte „informelle Siedlung“, vorwiegend aus Holzverschlägen und Wellblechhütten auch „Shacks” genannt bestehend. Diese „informelle Siedlung“ wurde nach dem langjährigen Vorsitzenden der South African Communist Party und ehemaligen Stabschef der Untergrundbewegung Umkhonto we Sizwe, Joe Slovo, benannt. In diesem sehr persönlich geprägten fotografischen Portfolio werden drei in Langa vorkommende Wohn- und Lebensräume („Workhouses“, „Hostels“ und „Shacks“) aus dem Blickwinkel eines Besuchers gezeigt. Sie werden immer wieder auch mit den dort lebenden Menschen in Bezug gesetzt. Teilweise auch in der Darstellung familiärer, fast intimer Situationen. Denn gerade diese Atmosphäre, die unserer Wohlstandsgesellschaft weitestgehend fremde Welt, der Kontakt mit den dennoch freundlichen und hoffnungsfrohen Menschen des Townships berührt und regt intensiv zum Nachdenken an. Manfred Kriegelstein (EMDVF/g, MFIAP, DGPh) schreibt in seiner Rezension: In Slums zu fotografieren ist eine heikle Aufgabe. Als Außenstehender braucht man Vertrauen damit die Bewohner sich öffnen. Als Fotograf will man etwas über die Lebensbedingungen der Bewohner mitteilen - und das ohne Voyeurismus. Birgit Hantke ist das aus meiner Sicht hervorragend gelungen. Sie ist fotografisch dicht bei den Menschen - man spürt die Empathie. Mit der künstlerischen Wirkung durch die digitale Nachbearbeitung schafft Sie wiederum einen gewissen Abstand zu Ihren Motiven. Durch diese neutralisierende Wirkung von Distanz und Nähe bekommt der Betrachter viel Freiraum für sein eigenes Empfinden. Ein gelungenes Werk. Ein erster Einblick in den Bildband wird hier gegeben.

Publikationen

Einige unserer Fotoprojekte und Fotostrecken werden wir nach und nach in Fotobüchern/Bildbänden präsentieren, die in ausgewähltem Buchhandel und über Chatours bezogen werden können. Uwe Hantke Corbusierhaus Berlin - Eine Hommage Künstler-Edition mit einer Einführung von Christoph Linzbach Verlag: Chatours ® ErLebensKunst Format: DIN A4 quer Bindung: Hardcover Papiertyp: 170 g/m² weiß, matt Inhaltsdruck: schwarz/weiß Seiten: 72 30 Euro (inkl. Versand) Bezugsquellen: Chatours Shop Berliner Buchhandlungen „der divan“, „Bücherbogen am Savignyplatz Hinweis: Bei Bestellung über den Chatours Shop erfolgt der Versand unmittelbar nach Zahlungseingang Inhalt: Dieser ganz persönliche Bildband kann und soll nicht den städtebaulichen und architektonischen Blick auf das Corbusierhaus liefern. Das können Bauhistoriker, Architekten und andere Fachleute viel besser. Vielmehr soll er den Bezug zu persönlichen Geschichten, Erinnerungen und Emotionen vermitteln, die letztlich den nicht immer auf den ersten Blick erkennbaren Charme des Gebäudes ausmachen. Manfred Kriegelstein (EMDVF/g, MFIAP, DGPh) schreibt in seiner Rezension: Einen solch monumentalen Koloss wie das Corbusierhaus in Berlin kann man nur seziert erfassen. Uwe Hantke hat seine Kamera wie ein chirurgisches Skalpell benutzt und dem Betrachter in formaler und ästhetischer Präzision repräsentative Teile der Architektur visuell vermittelt. Pars pro toto. Jedes Bild für sich ein fotografisches Kunstwerk vermittelt in der Gesamtheit des Buches einen Eindruck von der Kunst des Architekten. Die Bildsprache des Fotografen fügt sich nahtlos zusammen mit dem architektonischen Wirken Corbusiers. Wer minimalistische Fotografie mag, wird an dem Werk seine Freude haben. Einen kleinen Einblick in den Bildband gibt es hier. Birgit Hantke Lebensräume in Langa - Im ältesten Township Kapstadts Künstler-Edition 2022 mit einer Einführung von Christoph Linzbach Verlag: Chatours ® ErLebensKunst Format: DIN A4 quer Bindung: Hardcover Papiertyp: 170 g/m² weiß, matt Inhaltsdruck: farbig Seiten: 88 30 Euro (inkl. Versand) Bezugsquellen: Chatours Shop Berliner Buchhandlungen „ Bücherbogen am Savignyplatz Hinweis: Bei Bestellung über den Chatours Shop erfolgt der Versand unmittelbar nach Zahlungseingang Inhalt: Langa, das älteste Township Kapstadts (Südafrika), liegt etwa 15 km südöstlich vom Zentrum Kapstadts entfernt. Namensgeber für diesen Stadtteil ist der schwarze Freiheitskämpfer und Oberhaupt der Hlubi, Langalibalele. Langa ist in der Sprache der Xhosa, der hier am stärksten vertretenen Ethnie, der Begriff für Sonne. In Folge des 1923 beschlossenen Native Urban Areas Act wurde bereits ab 1927 ein ausschließlich für Schwarze vorgesehenes Wohngebiet erbaut. Auf einer Fläche von knapp 3 Quadratkilometern leben heute mehr als 52.000 Menschen. Neben dem eigentlichen Township entstand seit 1990 am südlichen Rand von Langa eine sogenannte „informelle Siedlung“, vorwiegend aus Holzverschlägen und Wellblechhütten auch „Shacks” genannt bestehend. Diese „informelle Siedlung“ wurde nach dem langjährigen Vorsitzenden der South African Communist Party und ehemaligen Stabschef der Untergrundbewegung Umkhonto we Sizwe, Joe Slovo, benannt. In diesem sehr persönlich geprägten fotografischen Portfolio werden drei in Langa vorkommende Wohn- und Lebensräume („Workhouses“, „Hostels“ und „Shacks“) aus dem Blickwinkel eines Besuchers gezeigt. Sie werden immer wieder auch mit den dort lebenden Menschen in Bezug gesetzt. Teilweise auch in der Darstellung familiärer, fast intimer Situationen. Denn gerade diese Atmosphäre, die unserer Wohlstandsgesellschaft weitestgehend fremde Welt, der Kontakt mit den dennoch freundlichen und hoffnungsfrohen Menschen des Townships berührt und regt intensiv zum Nachdenken an. Manfred Kriegelstein (EMDVF/g, MFIAP, DGPh) schreibt in seiner Rezension: In Slums zu fotografieren ist eine heikle Aufgabe. Als Außenstehender braucht man Vertrauen damit die Bewohner sich öffnen. Als Fotograf will man etwas über die Lebensbedingungen der Bewohner mitteilen - und das ohne Voyeurismus. Birgit Hantke ist das aus meiner Sicht hervorragend gelungen. Sie ist fotografisch dicht bei den Menschen - man spürt die Empathie. Mit der künstlerischen Wirkung durch die digitale Nachbearbeitung schafft Sie wiederum einen gewissen Abstand zu Ihren Motiven. Durch diese neutralisierende Wirkung von Distanz und Nähe bekommt der Betrachter viel Freiraum für sein eigenes Empfinden. Ein gelungenes Werk. Ein erster Einblick in den Bildband wird hier gegeben.

Publikationen

Einige unserer Fotoprojekte und Fotostrecken werden wir nach und nach in Fotobüchern/Bildbänden präsentieren, die in ausgewähltem Buchhandel und über Chatours bezogen werden können. Uwe Hantke Corbusierhaus Berlin - Eine Hommage Künstler-Edition mit einer Einführung von Christoph Linzbach Verlag: Chatours ® ErLebensKunst Format: DIN A4 quer Bindung: Hardcover Papiertyp: 170 g/m² weiß, matt Inhaltsdruck: schwarz/weiß Seiten: 72 30 Euro (inkl. Versand) Bezugsquellen: Chatours Shop Berliner Buchhandlungen „der divan“, „Bücherbogen am Savignyplatz Hinweis: Bei Bestellung über den Chatours Shop erfolgt der Versand unmittelbar nach Zahlungseingang Inhalt: Dieser ganz persönliche Bildband kann und soll nicht den städtebaulichen und architektonischen Blick auf das Corbusierhaus liefern. Das können Bauhistoriker, Architekten und andere Fachleute viel besser. Vielmehr soll er den Bezug zu persönlichen Geschichten, Erinnerungen und Emotionen vermitteln, die letztlich den nicht immer auf den ersten Blick erkennbaren Charme des Gebäudes ausmachen. Manfred Kriegelstein (EMDVF/g, MFIAP, DGPh) schreibt in seiner Rezension: Einen solch monumentalen Koloss wie das Corbusierhaus in Berlin kann man nur seziert erfassen. Uwe Hantke hat seine Kamera wie ein chirurgisches Skalpell benutzt und dem Betrachter in formaler und ästhetischer Präzision repräsentative Teile der Architektur visuell vermittelt. Pars pro toto. Jedes Bild für sich ein fotografisches Kunstwerk vermittelt in der Gesamtheit des Buches einen Eindruck von der Kunst des Architekten. Die Bildsprache des Fotografen fügt sich nahtlos zusammen mit dem architektonischen Wirken Corbusiers. Wer minimalistische Fotografie mag, wird an dem Werk seine Freude haben. Einen kleinen Einblick in den Bildband gibt es hier. Birgit Hantke Lebensräume in Langa - Im ältesten Township Kapstadts Künstler-Edition 2022 mit einer Einführung von Christoph Linzbach Verlag: Chatours ® ErLebensKunst Format: DIN A4 quer Bindung: Hardcover Papiertyp: 170 g/m² weiß, matt Inhaltsdruck: farbig Seiten: 88 30 Euro (inkl. Versand) Bezugsquellen: Chatours Shop Berliner Buchhandlungen Bücherbogen am Savignyplatz Hinweis: Bei Bestellung über den Chatours Shop erfolgt der Versand unmittelbar nach Zahlungseingang Inhalt: Langa, das älteste Township Kapstadts (Südafrika), liegt etwa 15 km südöstlich vom Zentrum Kapstadts entfernt. Namensgeber für diesen Stadtteil ist der schwarze Freiheitskämpfer und Oberhaupt der Hlubi, Langalibalele. Langa ist in der Sprache der Xhosa, der hier am stärksten vertretenen Ethnie, der Begriff für Sonne. In Folge des 1923 beschlossenen Native Urban Areas Act wurde bereits ab 1927 ein ausschließlich für Schwarze vorgesehenes Wohngebiet erbaut. Auf einer Fläche von knapp 3 Quadratkilometern leben heute mehr als 52.000 Menschen. Neben dem eigentlichen Township entstand seit 1990 am südlichen Rand von Langa eine sogenannte „informelle Siedlung“, vorwiegend aus Holzverschlägen und Wellblechhütten auch „Shacks” genannt bestehend. Diese „informelle Siedlung“ wurde nach dem langjährigen Vorsitzenden der South African Communist Party und ehemaligen Stabschef der Untergrundbewegung Umkhonto we Sizwe, Joe Slovo, benannt. In diesem sehr persönlich geprägten fotografischen Portfolio werden drei in Langa vorkommende Wohn- und Lebensräume („Workhouses“, „Hostels“ und „Shacks“) aus dem Blickwinkel eines Besuchers gezeigt. Sie werden immer wieder auch mit den dort lebenden Menschen in Bezug gesetzt. Teilweise auch in der Darstellung familiärer, fast intimer Situationen. Denn gerade diese Atmosphäre, die unserer Wohlstandsgesellschaft weitestgehend fremde Welt, der Kontakt mit den dennoch freundlichen und hoffnungsfrohen Menschen des Townships berührt und regt intensiv zum Nachdenken an. Manfred Kriegelstein (EMDVF/g, MFIAP, DGPh) schreibt in seiner Rezension: In Slums zu fotografieren ist eine heikle Aufgabe. Als Außenstehender braucht man Vertrauen damit die Bewohner sich öffnen. Als Fotograf will man etwas über die Lebensbedingungen der Bewohner mitteilen - und das ohne Voyeurismus. Birgit Hantke ist das aus meiner Sicht hervorragend gelungen. Sie ist fotografisch dicht bei den Menschen - man spürt die Empathie. Mit der künstlerischen Wirkung durch die digitale Nachbearbeitung schafft Sie wiederum einen gewissen Abstand zu Ihren Motiven. Durch diese neutralisierende Wirkung von Distanz und Nähe bekommt der Betrachter viel Freiraum für sein eigenes Empfinden. Ein gelungenes Werk. Ein erster Einblick in den Bildband wird hier gegeben.
Alle Rechte vorbehalten. © 2014-2022 Chatours®  Letzte Aktualisierung: 15. Juli 2022 Text und Gestaltung: Uwe Hantke
Letzte Aktualisierung: 15. Juli 2022 Text und Gestaltung: Uwe Hantke Alle Rechte vorbehalten. © 2014-2022 Chatours®
Alle Rechte vorbehalten. © 2014-2022 Chatours® Letzte Aktualisierung: 15. Juli 2022 · Text/Gestaltung: Uwe Hantke